Foto - Ausstellung ab 4.Januar 2019 bis 2. Februar 2019

Die Spontis

Karl Piberhofer (Foto) Heipe Weiss (Text)

 

 

GESPRÄCHSRUNDE & FINISSAGE am 2. Februar / 18h30 20 Uhr: Versteigerung der Fotos

Unter dem Titel „Die Spontis“ präsentieren Karl Piberhofer und Heipe Weiss mit Gruppenbildern aus den Jahren 1975 bis 1993 ihre SPONTI-­‐REMINISZENZEN.

 

Heipe Weiss lebt seit 1968 in Frankfurt, Karl Piberhofer seit 1973. Sie arbeiteten in Frankfurt im linken Buchhandel seit 1975 gemeinsam in wechselnden Kollektiven.

 

Gaben gemeinsam „DAS KLEINE HANDBUCH FÜR ATOMKARFTWERKSGEGENER“ (Trikont-­‐Verlag, 1978) und zusammen mit Conrad Lay die TAZ – Broschüre „DIESES OBJEKT UNSERER BEGIERDE: DIE TAGESZEITUNG. Diskussionspapiere & Leserbriefe April 1978 – Januar 1979“ heraus.

 

Sie schrieben für oder waren Redakteure von DISKUS – FRANKFURTER STUDENTENZEITUNG, INFORMATIONS-­‐DIENST ZUR VERBREITUNG UNTERBLIEBENER NACHRICHTEN (ID), PFLASTERSTRAND,

LISTEN-­‐ZEITSCHRIFT FÜR LESERINNEN UND LESER, u.a.  -­‐ Karl Piberhofer veröffentlichte in diesen Publikationen Fotos.

 

Sie wohnten zeitweise in der gleichen Wohngemeinschaft. Sie waren beteiligt an der Gründung der GRÜNEN LISTE FRANKFURT, der AGENTUR COBRA. Sie schreiben an einer -­‐ bisher unvollendeten -­‐ GESCHICHTE DES LINKEN BUCHANDELS.

 

Zur Ausstellung erscheint ein kleiner Katalog, der Fotos von Karl Piberhofer und Kommentare von Heipe Weiss sowie ausgewählte Reprints ihrer – z.B. Heipe Weiss („Hunde die nicht mehr bellen dürfen, beissen“) und Karl Piberhofer („Das ökologische Manifest“) – sowie anderer SPONTI-­‐Texte enthält.

 

Im Oktober 2018 war die Ausstellung im Restaurant HERR FRANZ zu sehen.

 

DIE FOTOS DER AUSSTELLUNG KÖNNEN ERWORBEN WERDEN:

 

Format 30 x 45 cm, wie in der Ausstellung gezeigt, gegen Vorkasse und Überweisung mit Kennwort: FOTO auf: Karl Piberhofer, Postbank Frankfurt / IBAN: DE57 5001 0060 0384 421601

 

Preis: 100,00 € pro Bild / 120,00 € Bild plus Rahmen / incl. 19 % Mwst.

Preis für einen handgefertigten Barytabzug signiert, datiert und nummeriert: 250,00 € pro Bild, mit Rahmen 270,00 € (incl. 19 % Mwst.)

 

Die gekauften Fotos können im CAFÉ YPSILON am 2.2.19 mitgenommen werden. Ein Versand findet nicht statt. Die nicht verkauften Fotos können am 2. Februar ab 20 Uhr ersteigert werden.

 

Am 2. Februar laden wir zu einer Gesprächsrunde über das Ausstellungsprojekt ein Beginn: 18h30

20 Uhr: Versteigerung der Fotos

 

píberhofer K produktíon / Schwartzkopffstr. 3 / 10 115 BERLIN / www.biografilme.de / piberhoferK@web.de

 

 

Melancholia!hinter!Manifestationen!der!Ohnmacht!–!eine!Collage!überklebter!und!
abgerissener!Plakate!im!Studentenhaus,!Jügelstr.!1,!(1980)!
!
Wandzeitungen!waren!Ende!der!60er,!Anfang!der!70er!Jahre,!neben!den!Flugblättern,!
“Paper(n)”,!mit!Schnapsmatrizen!vervielfältigten,!von!Hand!zu!Hand!weiter!gereichten!
Interventionsf!und!Diskussionstexten,!Teachfins!und!Raubdrucken!wichtiger!Bestandteil!der!
Gegenöffentlichkeit.!Wer!aktuell!informiert!sein!wollte,!musste!nur!zum!Universitätscampus!
kommen,!und!fand!an!den!Wänden!von!Mensa,!Universitätsgebäude!und!Studentenhaus&
sofort&Auskunft&über&den&neuesten&Stand&der&Diskussion.!
!
Das!“neue!Medium”!Wandzeitungen!hatte!sich!von!der!chinesischen!Kulturrevolution!
kommend!über!das!kalifornische!Berkeley,!die!freie!Universität!Berlin!und!sonst!wo!auf!der!
in!Revolte!befindlichen!weiten!Welt!bis!nach!Frankfurt!ausgebreitet.!
!
Der$prominente$Platz$in$der$Aufmerksamkeit$der$akademischen$Öffentlichkeit,$den$die$meist$
im#Büro#des#Bundesvorstandes#des#SDS#in#der#Wilhelm#Hauffstraße#oder#in#den#Räumen#des#
Allgemeinen!Studentenausschuss!ASTA!im!Studentenhaus!in!der!Jügelstraße!gemalten!
Wandzeitungen!auf!Zeitungsf!oder!Tapetenpapierrollen!sich!erobert!hatten,!wurde!schon!
bald!von!etlichen!anderen!Institutionen!und!Parteien!genutzt.!!
!

Verabschiedung!der!jahrelangen!ASTA!a!Geschäftsführerin!Marianne!Diley!durch!die!ASTAa
Vorstände!der!End!60er,!der!70er!und!der!80er!Jahre!(1984)!
!
Der!orangefgelbe!Pritschenwagen!des!ASTAfKFZfReferats!leistete!nicht!nur!den!Studenten!
willkommene!Hilfsdienste!bei!den!üblichen!Umzügen!von!möblierter!Studentenbude!zu!
Zimmer!in!Wohngemeinschaft!oder!besetztem!Haus!und!zurück!–!Schaumgummimatratze,!
Tischplatte,!zwei!Holzböcke,!Stuhl!und!Bücherkisten,!kurz,!der!übliche!studentische!Hausrat!
fanden!bequem!Platz!auf!der!Pritsche,!die!mit!Lautsprechern!und!Transparenten!oft!und!oft!
auch!als!Gefährt!für!die!Demonstrationsleitung!bei!einem!der!Protestumzüge!durch!die!
Stadt!dienlich!war.!
!
Hier!bei!der!Verabschiedung!der!langjährigen!ASTAfSekretärin,!bei!der!die!diversenVerabschiedung!der!jahrelangen!ASTA!a!Geschäftsführerin!Marianne!Diley!durch!die!ASTAa
Vorstände!der!End!60er,!der!70er!und!der!80er!Jahre!(1984)!
!Verabschiedung!der!jahrelangen!ASTA!a!Geschäftsführerin!Marianne!Diley!durch!die!ASTAa
Vorstände!der!End!60er,!der!70er!und!der!80er!Jahre!(1984)!
!
Der!orangefgelbe!Pritschenwagen!des!ASTAfKFZfReferats!leistete!nicht!nur!den!Studenten!
willkommene!Hilfsdienste!bei!den!üblichen!Umzügen!von!möblierter!Studentenbude!zu!
Zimmer!in!Wohngemeinschaft!oder!besetztem!Haus!und!zurück!–!Schaumgummimatratze,!
Tischplatte,!zwei!Holzböcke,!Stuhl!und!Bücherkisten,!kurz,!der!übliche!studentische!Hausrat!
fanden!bequem!Platz!auf!der!Pritsche,!die!mit!Lautsprechern!und!Transparenten!oft!und!oft!
auch!als!Gefährt!für!die!Demonstrationsleitung!bei!einem!der!Protestumzüge!durch!die!
Stadt.


Hungerstreik!wegen!Entführung!deutscher!Bürger!durch!die!Militärjunta!in!Argentinien!
und!Untätigkeit!der!Bundesregierung!in!Bonn!(Mai!1976)!
!
Mit!einem!3ftägigen!Hungerstreik!auf!dem!Bonner!Rathausplatz!und!Unterschriftenlisten!
protestierte!eine!Gruppe!von!Deutschen!und!Lateinamerikanern!gegen!die!Entführung:!
„2!DEUTSCHE!BÜRGER!(K.!ZIESCHANK!u.!P.FALK)!ALS!TODESKANDIDATEN!IN!
ARGENTINISCHEN!GEFÄGNISSEN!HERR!GENSCHER:!„WARUM!TUN!SIE!NICHTS?“!
!
„Im!Juli!1976!reiste!Frau!Zieschank!(die!Mutter)!aus!Argentinien!nach!Bonn:!Außenminister!
Genscher!ließ!mitteilen,!er!könne!aus!Termingründen!Frau!Zieschank!nicht!empfangen.!Am!
07.!08.!1976!antwortete!General!Videla!auf!einen!Brief!von!Bundeskanzler!Schmidt.!Das!
Schicksal!von!Zieschank!habe!nicht!geklärt!werden!können.!....!Die!argentinische!
Militärregierung!blieb!auch!in!den!folgenden!Jahren!bei!der!Behauptung,!nichts!über!das!
Schicksal!von!Klaus!Zieschank!zu!wissen.!!
!
Erst!1984!wurde!bekannt,!dass!die!Leiche!von!Klaus!Zieschank!am!27.05.1976!am!Flußbett!
des!Rio!de!la!Plata!bei!Quilmes,!Provinz!von!Buenos!Aires,!tot!aufgefunden!wurde:!Ungefähr!
1000!Meter!vom!Wasserholplatz!der!Fabrik!Ducilo!waren!zwei!mit!Draht!gefesselten!Leichen!
an!das!Ufer!getrieben!worden.!Die!medizinischen!polizeilichen!Untersuchungen!ergaben,!
dass!er!durch!Strangulieren!starb!und!seine!Leiche!anschließend!aus!einem!Flugzeug!in!das!
Wasser!geworfen!wurde.!Der!Tod!wird!ungefähr!auf!20!Tage!vor!Auffinden!der!Leiche!
datiert.“!
(aus:!Arturo!Blatezky:!Entre!el!terror!genocida!y!la!esperanza!de!liberación,!in:!Testimonios!
evangélicos!en!América!Latina,!Buenos!Aires!2007).!!
http://gustavfinfba.blogspot.com/2009/02/klausfzieschankfgmoser.html!
!
Militärdiktaturen!waren!in!den!siebziger!Jahren!gang!und!gäbe!–!nicht!nur!in!Spanien,!
Portugal!und!Griechenland,!sondern!auch!außerhalb!Europas,!zum!Beispiel!in!Lateinamerika.!
Folter!und!Fememord!waren!!wie!in!Chile,!Brasilien,!Kolumbien!und!anderen!
südamerikanischen!!Diktaturen!auch!in!Argentinien!an!der!Tagesordnung.!Der!Focus!der!
Proteste!richtete!sich!insbesondere!auf!Argentinien,!weil!dort!die!Fußballweltmeisterschaft!
stattfinden!sollte,!trotz!Folter!und!staatlichem!Mord!an!Oppositionellen.!!
!
Unterschriftenlisten!zu!Solidaritätserklärungen,!Hungerstreiks!gehörten!ebenso!wie!
friedliche!Demonstrationen,!Sitzstreiks!und!GofIns!zu!den!Widerstandsformen!des!Zivilen!Ungehorsams,!wie!sie!der!indische!Revolutionär!Mahatma!Ghandi!propagiert!und!
erfolgreich!im!Kampf!gegen!den!britischen!Kolonialismus!in!Indien!eingesetzt!hatte.!
!
Friedliche!Widerstandsformen!führten!in!der!Konsequenz!zu!unfriedlichen!Ergebnissen:!
scheinbar!harmlose!Unterschriftenlisten!zum!Beispiel!wurden!staatlicherseits!ausgewertet!
und!zur!Grundlage!von!Berufsverboten!und!Unvereinbarkeitsbeschlüssen!gemacht.!Die!
Gesellschaft!als!ganzes!tendierte!mehr!und!mehr!hin!zu!autoritären,!undemokratischen!
Herrschaftsformen.!
!
Wenn!auch!solche!friedlichen!Aktionen!wie!Hungerstreiks!wenig!bis!nichts!bei!den!
angesprochenen!Institutionen!bewirkte,!auf!die!Beteiligten!hatten!sie!eine!enorme!Wirkung.!!
!
Neben!dem!guten!Gefühl,!als!kleine!Gruppen!immerhin!mit!hohem!persönlichem!Einsatz!
wenigstens!etwas!spektakuläres!zu!tun,!wenn!sich!sonst!schon!niemand!um!die!skandalösen!
Zustände!in!den!Militärdiktaturen!Lateinamerikas!scherte,!bekamen!die!an!solchen!Aktionen!
Beteiligten!als!Surplus!noch!die!Bestätigung,!daß!es!dem!herrschenden!System!völlig!egal!
war,!wenn!friedliche!Aktionen!stattfanden.!!
!
Um!wie!viel!größer!jedoch!war!die!Wirkung,!wenn!man!stattdessen!zu!weniger!friedlichen!
Aktionsformen!griff.!Schon!wenige!gezielte!Steinwürfe!gegen!die!Fensterscheiben!
geeigneter!Objekte!zum!Beispiel!wurden!von!der!Öffentlichkeit!wesentlich!eher!zur!Kenntnis!
genommen!als!friedlicher!Protest.!